Welt

Diese tödlichen Krankheiten, nicht nur das Corona-Virus, breiten sich auch auf Tiere aus und verursachen Chaos

Neu-Delhi: Corona-Virus (

Coronavirus ), das bisher Millionen von Menschen getötet und weltweit einen Aufschrei ausgelöst hat, wird Ende letzten Jahres auf dem chinesischen Mehrwertsteuermarkt in Wuhan als das Virus angesehen Entstanden aus Wissenschaftler glauben, dass es von Fledermäusen stammt und möglicherweise durch einen Säugetierorganismus wie Pangolin verbreitet wurde.

Aber ob Fledermäuse oder Schuppenflechte, die Wahrheit ist, dass dieses tödliche Virus aus der Tierwelt selbst stammt und der Liste der 'Zoonosen' einen Namen hinzugefügt hat. Lassen Sie sich sagen, dass Zoonosen die Krankheiten sind, die Tiere vom Menschen bekommen. Dies sind keine neuen Krankheiten – TB, Tollwut, Toxoplasmose, Dengue-Fieber, Malaria, dies sind einige der Krankheiten, die alle Zoonosen sind.

Über die aktuellen Bedingungen des Koronavirus hinaus schätzt das IPBES, dass Junosus jedes Jahr etwa 7 Lakh Menschen tötet. Laut dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) 60 werden Prozent der menschlichen Infektionskrankheiten durch Tiere verursacht. Bei “neu auftretenden” Krankheiten wie Ebola, HIV, Vogelgrippe, Zika oder anderen Arten von Coronaviren wie SARS beträgt diese Zahl 75 Prozent

LESEN SIE AUCH: – Corona: Professor an der Allahabad-Universität, einschließlich 16 ausländischer Jamaati in Moschee festgenommen Die Angeklagten wurden versteckt

2016 Der UNEP-Bericht besagt, dass zoonotische Krankheiten häufig durch Umweltveränderungen oder ökologische Störungen verursacht werden. Lassen Sie sich sagen, dass Veränderungen in der Umwelt normalerweise auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen sind, beispielsweise von der Landnutzung bis zum Klimawandel. Haustiere fungieren oft als Brücke zwischen Krankheitserregern und Menschen aus dem Wald.

Forscher haben jedoch noch keine endgültige Antwort darauf gegeben, wie dieses Virus Menschen erreicht. Das einzig sichere ist, dass menschliche Aktivitäten es nur verstärken. Eine letzte Woche von US-Forschern veröffentlichte und vor dem Ausbruch des neuen Corona-Virus abgeschlossene Studie zeigt, dass drei Viertel des beim Menschen übertragenen Virus aus Wirtsratten, Primaten und Fledermäusen bestehen. Aber auch Haustiere verursachen (fast Krankheiten. Im Zusammenhang mit gefährdeten Wildtieren zeigt die Studie, dass diejenigen, die die meisten Viren mit Menschen teilen, aufgrund von Ausbeutung und Verlust des Lebensraums tatsächlich rückläufige Populationen aufweisen.

LIVE TV

Related Articles

Close