Welt

Nepal neigte im Streit dazu, Indiens Land auf seiner Karte zu zeigen, und verschob die Verfassungsänderung

Neu-Delhi: Grenzstreit mit India Airs Das bewilligende Nepal hat die Verfassungsänderung für die umstrittene Karte verschoben. In dieser Karte hat Nepal indische Gebiete zu seinen eigenen erklärt. Nach der Verfassungsänderung hätten neue Karten Rechtsform bekommen. Es war jedoch nicht klar, warum das Gesetz zur Änderung der Verfassung sofort von der Tagesordnung des Repräsentantenhauses von Nepal gestrichen wurde. Dieser Anti-Indien-Schritt, den die Regierung in Zusammenarbeit mit dem oppositionellen Nepal-Kongress unternommen hat, muss noch in der Sitzung des Zentralkomitees genehmigt werden.

Die Kathmandu Post zitierte Krishna Prasad Sitaula vom nepalesischen Kongress, dass die Entscheidung zur Aktualisierung der Karte in der bevorstehenden Sitzung des Zentralen Arbeitsausschusses getroffen wird. Daher hat die Partei beantragt, die Änderung für einige Zeit zu verschieben. Der nepalesische Justizminister Dr. Shivamaya Tumbahangphe sollte am Mittwoch in einer Sitzung des Parlaments das Gesetz zur Änderung der nepalesischen Verfassung 2077 vorlegen.

Siehe auch –

Die nepalesische Regierung hatte letzte Woche eine neue kontroverse Karte des Landes veröffentlicht, auf der das indische Territorium Lipulekh, Kalapani, Limpiyadhura für sich erklärt wurde. Anfang dieses Monats sagte der nepalesische Präsident auf einer gemeinsamen Sitzung des Parlaments, dass neue Karten des Landes und aller Gebiete, die Nepal als einbezogen betrachtet, veröffentlicht würden. Die Kontroverse über diese Bereiche ist jedoch nicht neu. 1816 Nach dem Vertrag von Sugauli übergab der König von Nepal einige seiner Teile, darunter Kalapani und Lipulekh, an die Briten.

Bezeichnenderweise hatte der nepalesische Premierminister KP Sharma Oli kürzlich auch Indien für die Corona-Krise verantwortlich gemacht. Er sagte, dass hinter der wachsenden Infektion in Nepal illegale Menschen aus Indien stehen. Dies zeigt, wie bitter die Beziehung zwischen den beiden Ländern geworden ist.

Indien beobachtet die politische Situation genau: Sutra

Indien hat die politische Situation im Nachbarland genau beobachtet, nachdem die nepalesische Regierung den Plan zur Änderung der Verfassung verschoben hatte, um Limpiyadhura, Lipulekh und Kalapani in ihre neue Karte aufzunehmen. Regierungsquellen gaben diese Informationen am Mittwoch.

Indien glaubt, dass die lange Debatte in dieser Angelegenheit die Ernsthaftigkeit dieses Themas zeigt. Er sagte, dass es auch die Beziehungen zwischen Indien und Nepal zeigt. Eine Quelle sagte: „Wir beobachten die Entwicklungen in Nepal sorgfältig. Grenzprobleme sind von Natur aus sensibel und Vertrauen und Zuversicht sind für eine einvernehmliche Lösung erforderlich. '

Premierminister KP Sharma Oli hatte beschlossen, einen nationalen Konsens in dieser Angelegenheit zu erzielen, wonach Nepal die Debatte im Parlament über die Änderung der Verfassung im Zusammenhang mit der Erweiterung seiner Karte verschoben hatte. . Der Vorschlag zur Änderung der Verfassung sollte am Dienstag im Parlament eingereicht werden, aber Premierminister Oli sagte, er wolle ein Allparteien-Treffen einberufen, um das Thema zu erörtern, wonach der Vorschlag nicht eingereicht werden könne.

Das Verhältnis zwischen den beiden Ländern war angespannt, als Verteidigungsminister Rajnath Singh am 8. Mai eine strategisch wertvolle
Verbindung zwischen dem Lipulekh-Pass in Uttarakhand und Dharchula herstellte. Die kilometerlange Straße wurde eingeweiht. Nepal hatte scharf auf die Einweihung dieser Straße reagiert und behauptet, sie verlasse die nepalesische Grenze. Indien wies seine Behauptung zurück, dass die Straße vollständig innerhalb ihrer Grenzen liege.

(Eingabe: mit Agentursprache)

Related Articles

Close