Welt

Demonstration, massive Gewalt in vielen US-Städten nach Black Floyds Tod

Minneapolis: Schwarzer George in Amerika Demonstrationen aus Protest gegen den Tod von Floyd (George Floyd) und die Ermordung anderer schwarzer Menschen durch die Polizei breiteten sich am Samstag von New York nach Tulsa und Los Angeles aus. Die Demonstranten zündeten Polizeiautos an und es gab Berichte über Verletzungen von beiden Seiten.

Nach Floyds Tod begannen in Minneapolis Demonstrationen, die das Leben in vielen Teilen der Stadt störten, Gebäude verbrannten und Geschäfte plünderten.

)

Lassen Sie mich Ihnen sagen, dass diese Woche in Minneapolis Demonstrationen ausgebrochen sind, als ein Video zeigte, wie ein Polizist Floyds Nacken mehr als acht Minuten lang mit dem Knie drückte. Floyd starb später an Verletzungen.

Black Floyd wurde wegen des Verdachts der Verwendung einer gefälschten Rechnung in einem Geschäft festgenommen.

Lesen Sie auch – Trump wütend auf Demonstranten, sagte – Diejenigen, die die Sicherheit des Weißen Hauses brechen, würden mit “wilden Hunden” begrüßt

Die Besorgnis über die Ansammlung einer großen Anzahl von Menschen ohne Maske oder ohne soziale Distanz hat bei Gesundheitsexperten zu Besorgnis geführt, dass sich die globale Epidemie des Koronavirus erneut ausbreiten könnte. Auch dies zu einer Zeit, in der die Zahl der Menschen, die aufgrund dessen starben, im ganzen Land zurückgegangen ist und Anstrengungen unternommen werden, um die Wirtschaft wieder zu öffnen.

In Washington versammelten sich viele Menschen vor dem Weißen Haus und riefen Slogans. Präsident Donald Trump, der den größten Teil des Samstags in Florida verbracht hatte, um die SpaceX-Rakete zu starten, kam in einem Hubschrauber in seiner Residenz an und ging hinein, ohne mit Reportern zu sprechen.

Die friedliche Demonstration in Philadelphia war wütend, bei der mindestens 13 Beamte verletzt und mindestens vier Polizeifahrzeuge verbrannt wurden Weg.

In Oklahoma blockierten Demonstranten im Greenwood District von Tulsa Straßen und Slogans, die 2016 den schwarzen Terrence Crutcher nannten, der von einem Polizisten getötet wurde Gepflanzt.

Am Samstag rammte ein Pickup in die Menge der Demonstranten in Thalassi, Florida, und verursachte Panik unter den Menschen. Ein schwerer Unfall wurde jedoch abgewendet.

Auch gelesen – New Age im Weltraum, das Raumschiff der privaten Firma SpaceX startete mit Astronauten

In dem Video ist zu sehen, dass, als der Lastwagen an der Ampel anhielt, sich die Demonstranten um ihn versammelten und einige Leute anfingen, mit dem Fahrer zu sprechen. Danach zeigte ein weiteres Video, dass eine Flasche am Fenster des Lastwagens getroffen wurde und die Geschwindigkeit des Lastwagens plötzlich anstieg und die Menschen, die in Panik waren, sich zur Seite drehten. Bei diesem Vorfall wurde niemand ernsthaft verletzt.

In Los Angeles sangen Demonstranten “Black Lives Matter”. Die Polizei griff Gummigeschosse an und feuerte sie ab, um die Demonstranten zu verfolgen. Ein Polizeiauto wurde verbrannt.

Andererseits sprach Trump nicht mit den Medien, sondern twitterte am Samstagabend, dass es keinen Verlust gegeben hätte, wenn die Nationalgarde vor zwei Tagen eingesetzt worden wäre. Die Nationalgarde hat gute Arbeit geleistet.

In mehr als 12 Großstädten im ganzen Land wurde eine Ausgangssperre über Nacht verhängt. Den Menschen wurde gesagt, sie sollten sich von den Straßen von Atlanta, Denver, Los Angeles, Seattle und Minneapolis fernhalten, wo sich am Freitagabend Tausende von Menschen unter Verstoß gegen die Ausgangssperre versammelten. Seit Donnerstag wurden mehr als 1 400 Personen in 17 Städten festgenommen.

Related Articles

Close