Welt

Pakistan: In Islamabad wurde der Bau des ersten Hindu-Tempels durchgeführt, der eingestellt wurde

Islamabad: soll in Pakistans Hauptstadt Islamabad gebaut werden Die Bauarbeiten an der Stelle des ersten Hindu-Tempels wurden wegen fehlender genehmigter Baupläne eingestellt. Diese Informationen wurden am Samstag in einem Medienbericht veröffentlicht.

Gemäß dem Plan wird der Krishna-Tempel in der H-9-Verwaltungsabteilung der Hauptstadt 10 auf einer Fläche von 1000 Quadratfuß errichtet.

Der Parlamentarische Sekretär für Menschenrechte, Lal Chand Malhi, hatte kürzlich eine Bhoomi Pujan-Zeremonie für den Tempel organisiert.

Laut den Nachrichten der Zeitung 'Dawn' hat die Capital Development Authority (CDA) am Freitag den Bau einer Grenzmauer auf dem Grundstück des Tempels unter Berufung auf rechtliche Gründe gestoppt.

Den Nachrichten zufolge besuchten die Beamten der Bauaufsichtsabteilung (BCS) am Freitag die Baustelle des Tempels und sagten den im Bau befindlichen Personen, dass sie den Bauplan vorlegen und genehmigen müssten, bevor sie fortfahren könnten.

Der Abgeordnete von Pakistan Tehreek-e-Insaf, Malhi, sagte: “Wir haben die Regeln befolgt. Die Grenzmauer des Tempels war notwendig, weil einige Leute, die von den Schülern der Madrasas 2018 unterstützt wurden, Zelte auf dem Grundstück aufbauten. Wir haben Monate gebraucht, um mit Hilfe der Verwaltung der Hauptstadt zu evakuieren.

CDA-Sprecher Mazhar Hussain sagte, dass das Bauaufsichtsgesetz der Stadtverwaltung eindeutig festlegt, dass auf keinem Grundstück Aktivitäten durchgeführt werden können, bis der Bauplan (Karte) genehmigt ist.

Malhi sagte, dass der Panchayat den Bauplan dem Ministerium für religiöse Angelegenheiten und Minister Pir Nurul Haq Qadri für den Bau des Tempels vorgelegt habe 2018 hatte es mit einem Bericht an Premierminister Imran Khan geschickt, in dem ein Zuschuss von Rs. Crore beantragt wurde.

In den Nachrichten heißt es, dass der Premierminister das Ministerium für religiöse Angelegenheiten anweisen werde, dem Rat für Islamische Ideologie (CII) einen Bericht über die Zuweisung von Zuschüssen für den Ort der Verehrung zu senden.

Pakistan Muslim League-Q, ein Verbündeter der regierenden Tehreek-e-Insaf-Partei von Premierminister Khan, protestierte kürzlich gegen den Bau des Tempels und behauptete, er sei “gegen den Geist des Islam”.

Die Bevölkerung der Hindus in Islamabad beträgt ungefähr 3 000, mit einer großen Anzahl von Regierungs- und Privatangestellten, Geschäftsleuten und Arzt eingeschlossen.

Die Verwaltung des Shri Krishna Tempels wird von 'Hindu Panchayat Islamabad' betreut.

Hindus sind die größte Minderheitengemeinschaft in Pakistan. Nach offiziellen Schätzungen leben 75 Lakhs von Hindus in Pakistan. Laut der Gemeinde ist die Bevölkerung der Hindus im Land 90 jedoch mehr als lakh.

Eingabesprache

Siehe auch:

Related Articles

Close