Welt

Kim Jong hat in der Corona-Zeit bei Hunden Verwüstungen angerichtet. Kennen Sie den Grund

Nord Korea

In der Corona-Ära (covid – 19) hat Nordkorea mit Nahrungsmittelknappheit zu kämpfen. Inzwischen hat der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un den Menschen des Landes ein seltsames Dekret erlassen. Kim Jong hat den Menschen seines Landes befohlen, ihre Hunde dem Fleischrestaurant zu übergeben.

Neu-Delhi In der Corona-Ära (covid – 19) hat Nordkorea mit Nahrungsmittelknappheit zu kämpfen. Inzwischen hat der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un den Menschen des Landes ein seltsames Dekret erlassen. Kim Jong hat den Menschen seines Landes befohlen, ihre Hunde dem Fleischrestaurant zu übergeben. Tatsächlich hat Kim Jong befohlen, dass Hunde gebissen und gefressen werden, um Nahrung zu liefern. Nach einem solchen Diktatordekret haben sich Straßen- und Schoßhunde engagiert. In der neuen Reihenfolge verbot Kim Jong-un den Hund und zog ihn auf.

Jong hat den Leuten befohlen, Hunde zu essen und zu töten. In einer solchen Situation sind Menschen, die Hunde in ihrem Haus haben, sehr verärgert. Besitzer von Hunden befürchten, dass die Futterkrise nach dieser Bestellung von ihren Hunden nicht mehr erfüllt wird. Lassen Sie mich Ihnen sagen, dass Diktator Kim Jong im letzten Monat (Juli) dem Hund gesagt hat, er solle gegen das Gesetz verstoßen, und dass dies ein Symbol für die Neigung zum Kapitalismus ist. Es war nur ein Monat, in dem Kim Jong befohlen hat, die Hunde zu töten.

LIVE FERNSEHEN

Kim Jong Un sagt, dass die armen Leute des Landes Rinder wie Kuh, Ziege, Schaf und Schwein halten, damit die Leute Nahrung bekommen können. Gleichzeitig halten reiche Leute, die in Städten wie Pjöngjang leben, Hunde. Es ist ein Symbol der westlichen Zivilisation und der bürgerlichen Ideologie. In Nordkorea gibt es keinen Platz für westliche Zivilisation und Kapitalismus. Die Hundezucht im Land wird nun strafbar sein. Der nordkoreanische Diktator ist der Ansicht, dass die Wiege des Hundes ein Symbol für den „westlichen Niedergang“ ist.

Aus diesem Grund hat die nordkoreanische Regierung Hundebesitzern befohlen, ihre Hunde in Fleischrestaurants zu geben, damit sie in der Nahrungsmittelkrise etwas Erleichterung bekommen. In den letzten Monaten ist der Lebensmittelgehalt während der Nordkorea-Corona-Zeit stark zurückgegangen. Vor einigen Wochen sagten die Vereinten Nationen, dass Familien in Nordkorea hungern und nur sehr wenige Menschen sich eine Mahlzeit pro Tag leisten könnten.

Related Articles

Close