Welt

Gute Nachrichten: Der Corona-Impfstoff wird ab dieser Woche der Öffentlichkeit in diesem Land zur Verfügung stehen.

Corona

Gute Nachrichten sind aus Russland (Russland) unter der Bedrohung durch CoronaVirus aufgetaucht. Russland wird den Corona-Virus-Impfstoff Sputnik-V ab dieser Woche der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Moskau: Gute Nachrichten sind aus Russland (Russland) unter der Bedrohung durch CoronaVirus aufgetaucht. Russland wird den Corona-Virus-Impfstoff Sputnik-V ab dieser Woche der Öffentlichkeit zugänglich machen. Dieser Impfstoff wurde im August 11 von Präsident Wladimir Putin

auf den Markt gebracht.

Laut der russischen Nachrichtenagentur TASS berichtete der stellvertretende Direktor der Russischen Akademie der Wissenschaften, Denis Logunov, dass der Sputnik-V-Impfstoff nach Genehmigung des Gesundheitsministeriums für eine breitere Verwendung freigegeben werden würde. Das Ministerium wird in einigen Tagen mit dem Test dieses Impfstoffs beginnen und wir werden bald seine Erlaubnis erhalten. Es ist erwähnenswert, dass dieser Impfstoff vom Gamalaya-Forschungsinstitut in Moskau in Zusammenarbeit mit dem russischen Verteidigungsministerium als Basis für Adenoviren entwickelt wurde.

Muss Erlaubnis einholen

Logunov sagte, dass es ein bestimmtes Verfahren gibt, um eine Charge von Impfstoffen für den zivilen Gebrauch zuzulassen. Es muss die Qualitätsprüfung des medizinischen Wachhundes Roszdravnadzor bestehen. 10 bis 11 zwischen September Wir müssen die Erlaubnis einholen, eine Impfstoffcharge für den zivilen Gebrauch auszugeben. Danach werden wir in der Lage sein, den Impfstoff der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Impfstoff wird unter der Aufsicht des russischen Gesundheitsministeriums verteilt.

Priorität vor hohem Risiko


Logunov erklärte weiter, dass bei der Verteilung des Impfstoffs solchen Personen Vorrang eingeräumt wird, die in die Hochrisikogruppe fallen. Gleichzeitig verzeichnete Sputnik-V nach den vom Lancet Medical Journal veröffentlichten Ergebnissen am Freitag einen weiteren Fortschritt. Mit dem Impfstoff konnten bei allen Teilnehmern an Studien im Frühstadium erfolgreich Antikörperreaktionen ausgelöst werden. Zwei Versuche für Sputnik-V wurden von Juni bis Juli dieses Jahres durchgeführt und umfassten 76 Teilnehmer. Es ist anzumerken, dass der Impfstoff Sputnik-V nach Russlands erstem Satelliten Sputnik benannt ist, der von Russland in 1957 gestartet wurde.

Siehe auch –

Related Articles

Close