Gesundheit

Coronavirus: Piyush ist in China verwickelt und hat PM Modi um Hilfe gebeten

Coronavirus

Piyush Sharma, wohnhaft in Premnagar, Alwar, studiert MBBS in Xinjiang, China und ist dort gefangen.

Piyushs Video ist ebenfalls viral geworden.

Alwar: Nach der Ausbreitung des Carona-Virus in China bringt die indische Regierung die dort lebenden Indianer zurück. Piyush Sharma, ein Bewohner von Premnagar in Alwar, studiert MBBS in Xinjiang, China und ist dort gefangen.

Von dort aus sprach Piyush per Videoanruf mit der Familie und informierte sie darüber, dass sie keine Flugmöglichkeiten bekämen. Seitdem ist auch die Familie besorgt. Piyushs Video ist ebenfalls viral geworden, in dem er zusammen mit einem seiner Gefährten darum bittet, von Premierminister Modi gefeuert zu werden.

Diese Menschen wurden in der Isolationsstation in Manesar, Haryana, festgehalten. Inzwischen ist ein weiterer Patient mit Carona-Virus in Indien aufgetaucht. Dieser Patient ist ebenfalls aus Kerala.

Am Sonntag kehrten indische Studenten aus Wuhan, China, in ihr Land zurück 647. Bisher sind insgesamt 323 Inder aus China zurückgekehrt. Indische Studenten gratulieren der Modi-Regierung herzlich zur Rückkehr nach Hause.

Alle aus China zurückgekehrten Inder werden für die nächsten Tage unter der Aufsicht von Ärzten gehalten Zwei Lager wurden von der Armee und der ITBP eingerichtet.

Das erste Lager ist in Manesar und das zweite in Chawla gebaut, in dem alle Passagiere untergebracht sind. In dieser Zeit wurde das gesamte Gebiet als sensibel eingestuft. Niemand außer den Ärzten kann dorthin kommen. Dies wurde getan, um zu verhindern, dass sich die Infektion auf andere ausbreitet.

Die Anzahl der mit dem Carona-Virus infizierten Patienten hat in Indien 2 erreicht. Beide Patienten mit Coronavirus stammen aus Kerala. Beide Patienten sind vor ein paar Tagen aus China zurückgekehrt.

Related Articles

Close