Wissenschaft

Die NASA streckt die Hubschraubermission von Martian Ingenuity aus, um um den Rover herum zu tanzen – Outer Messenger

Nach vier erfolgreichen Flügen beschloss die NASA, die Ingenuity-Mini-Hubschrauber-Mission zu erweitern. Im Prinzip wird es weitere 30 Mars-Tage geben, die “Sonnen” genannt werden, aber wenn alles gut geht, besteht die Möglichkeit, die unerschrockene Drohne bis Ende August weiter zu betreiben.

Ingenuity wurde als technologischer Demonstrator konzipiert und in letzter Minute in die Mission Mars 2020 aufgenommen, deren Protagonist Perseverance ist, ein Rover, der den Jezero-Krater auf dem Mars durchstreift, um nach Beweisen für das vergangene Leben auf dem roten Planeten zu suchen.

Der ursprüngliche Plan sah 30 Sonnen und fünf Flüge vor, um die Machbarkeit eines flugfähigen Flugzeugs in der verdünnten Marsatmosphäre zu demonstrieren. Nach dem Erfolg des ersten Fluges am 19. April erwog MiMi Aung, Chefingenieur der Mission, sogar, den Hubschrauber beim fünften Flug an seine Grenzen zu bringen und weiter und höher zu fliegen, vermutlich bis er abstürzte, und beendete damit die Demonstration. Es war seltsam und sogar ein wenig schockierend, als sie es auf der Pressekonferenz vorschlug.

Natürlich begannen sich dort die Zahnräder der NASA selbst zu bewegen. Es liegt nicht in der Natur der Agentur, voll funktionsfähige Geräte im Wert von 85 Millionen US-Dollar einfach wegzuwerfen, ohne ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Andererseits fungiert der Hubschrauber als virtueller Anker für den Perseverance-Rover, der während des Fluges immer in der Nähe sein muss. Das heißt, es besteht ein Konflikt zwischen den Zielen des einen und des anderen Fahrzeugs (die übrigens getrennte Teams haben, obwohl einige ihrer Mitglieder in beiden sind).

Die Ankündigung vom letzten Freitag (30) deutet darauf hin, dass dieses Drama überwunden wurde. Nach dem fünften Flug wird Ingenuity in eine betriebliche Demonstrationsphase übergehen. Das heißt, anstatt sich darauf zu konzentrieren, zu testen, ob eine Maschine, die schwerer als Luft ist, auf dem Mars fliegen kann, wird der fortgesetzte Betrieb eines Hubschraubers auf Marsboden getestet.

Der bereits durchgeführte vierte Flug beinhaltete eine 266-Meter-Überfahrt zwischen Hin- und Rückflügen mit dem Ziel, einen neuen geeigneten Landeplatz zu finden. Im fünften wird er seine erste Reise “in eine Richtung” machen und an dem gewählten Ort absteigen.

Und von dort aus wird Ingenuity weniger häufig fliegen, um den Rover “tanzen”, Höhenkarten der Regionen erstellen, über die er fliegt, und potenzielle Ziele untersuchen, die für seinen Roboter-Begleiter von Interesse sind.

Es wird eine riskantere, aber auch nützlichere Phase im Leben des Hubschraubers sein. Zuerst noch 30 Tage oder bis die Ausrüstung ausfällt, je nachdem, was zuerst eintritt. Und neue Erweiterungen können bis Ende August kommen, wenn sich der Rover darauf konzentrieren muss, seine wissenschaftlichen Aktivitäten bis zur Verbindung des Mars mit der Sonne Mitte Oktober zu beenden. Es ist eine Zeit, in der die Kommunikation zwischen Erde und Mars unmöglich wird und eine Unterbrechung der Aktivitäten erzwingt. Bis dahin stehen jedoch möglicherweise viele Flüge bevor.

Diese Kolumne wird montags in Folha Corrida veröffentlicht.

Folgen Sie Sidereal Messenger auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube

Related Articles

Close