Welt

Die USA ziehen sich zurück und kündigen eine Erhöhung der Flüchtlingsquote auf 62,5 Tausend an – 05/03/2021 – World

Die Regierung der Vereinigten Staaten kehrte um und kündigte am Montag (3) an, die Grenze für die Einreise von Flüchtlingen auf 62.500 zu erhöhen. Die demokratische Regierung wurde kritisiert, als Präsident Joe Biden sagte, er werde die von Donald Trump auferlegte Obergrenze beibehalten.

Im April hatte das Weiße Haus angekündigt, die Quote von 15.000 Ausländern, die Zuflucht suchen, nicht zu erhöhen. Dies ist die niedrigste Zahl seit der Gründung des Flüchtlingsprogramms des Landes im Jahr 1980.

“”[A nova decião] löscht die historisch niedrige Zahl, die von der Regierung festgelegt wurde und die die Werte Amerikas als Nation, die Flüchtlinge willkommen heißt und unterstützt, nicht widerspiegelte “, sagte der Präsident in einer vom Weißen Haus veröffentlichten Erklärung.

Der Text besagt, dass die im letzten Monat unterzeichnete Verordnung “nur die Zuteilung von Zulassungen anpassen” sollte – zu der Zeit erweiterte Biden die Liste der Länder, die für den Asylantrag in Frage kommen – und dass er beabsichtigte, die Anzahl der offenen Stellen in einem zu regeln getrennte Bestimmung.

Dennoch sagte Biden, dass die Vereinigten Staaten die 62.500 Flüchtlinge bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres, am 30. September, nicht aufnehmen können sollten und dass der Prozess “eine Weile dauern sollte”, aber dass die Regierung “schnell daran arbeitet, ihn rückgängig zu machen” der Schaden der letzten vier Jahre [do governo Trump]”.

Beim Verlassen des Weißen Hauses hat der frühere Präsident Barack Obama festgelegt, dass 2017 bis zu 110.000 Menschen in dieser Modalität untergebracht werden können. In den folgenden Jahren reduzierte Trump die Zahl im Rahmen seiner Einwanderungsbekämpfungsagenda.

Das republikanische Management hatte den Anträgen von Irakern, die für das US-Militär arbeiteten, vor allem Christen, die religiöser Verfolgung ausgesetzt waren, Vorrang eingeräumt.

Bidens Plan sollte wiederum die offenen Stellen wie folgt verteilen: 22.000 für Afrika, 6.000 für Ostasien, 4.000 für Europa und Zentralasien, 5.000 für Lateinamerika und die Karibik, 13.000 für Ost- und Südasien und 12.500 für andere Gruppen .

Die Entscheidung kommt und geht, da die Zahl der Einwanderer, die versuchen, unregelmäßig einzureisen, in den USA stark ansteigt. Obwohl sich die Situation an der Grenze der Vereinigten Staaten von der des Flüchtlingsprogramms unterscheidet, gibt es wachsende Bedenken, dass die Zunahme der Übergänge den Flüchtlingssektor des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste bereits belastet hat.

Die Beibehaltung des Zulassungsniveaus der Trump-Ära würde Tausende von Flüchtlingen, die für die Reise in die USA zugelassen sind, in Lagern auf der ganzen Welt gefangen lassen.

Während diejenigen auf amerikanischem Boden das gesetzliche Recht haben, Asyl zu beantragen und möglicherweise vor einem Einwanderungsrichter erscheinen, müssen Flüchtlinge, die im Ausland Schutz beantragen, verschiedene Überprüfungsstufen durchlaufen, die oft Jahre dauern können.

Flüchtlingsgruppen sagten, die verspätete Entscheidungsfindung durch die Regierung von Biden habe bereits zur Annullierung von Hunderten von Flügen für Flüchtlinge geführt, die zur Einreise in das Land berechtigt seien.

Am Sonntag (2) kündigte die amerikanische Regierung an, dass Einwanderer, die während der Trump-Regierung von ihren Kindern getrennt wurden, diese Woche durch einen Notfallprozess namens “humanitäre Bewährung” in das Land einreisen können.

Vier Mütter aus Mexiko, Honduras und Guatemala, die zu den Tausenden von Migranten gehörten, die im Rahmen der Familientrennungspolitik der vorherigen Regierung ohne ihre Kinder abgeschoben wurden, dürfen als erste wieder zu ihren Kindern zugelassen werden.

Die vier Frauen, von denen erwartet wird, dass sie die texanisch-kalifornische Grenze überschreiten, gehören zur Elterngruppe von 5.500 Kindern, die aufgrund der Null-Toleranz-Politik von Trump von ihren Familien getrennt wurden. Der Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas gab keine Details zu den Familien bekannt, nur dass zwei der Mütter 2017 von ihren Kindern getrennt wurden.

Weitere 30 Migranten sollen in den nächsten 30 bis 60 Tagen das Land betreten dürfen, um sich mit ihren Kindern wieder zu vereinigen. Dies geht aus zwei Quellen hervor, die von der New York Times gehört wurden.

Unter dem Druck, sein Wahlversprechen zu erfüllen, zerstückelte Familien an der Grenze wieder zusammenzuführen, schuf Biden kurz nach seinem Amtsantritt eine von Mayorkas geleitete Task Force.

Related Articles

Close