Welt

Brasilianisches Portugiesisch verdient weniger Noten und Diskriminierung an Schulen und Universitäten in Portugal – 05.03.2021 – Welt

Trotz unterschiedlicher Akzente und regionaler Unterschiede haben Portugal und Brasilien dieselbe Amtssprache. In der Praxis weisen portugiesische Schulen und Universitäten jedoch auf die Unterschiede hin, und Schüler und Erziehungsberechtigte berichten von Episoden mit schlechteren Noten und Diskriminierung aufgrund des brasilianischen Portugiesisch.

Die Goiás-Psychologin Adriana Campos nahm an einem Dialog zwischen der jungen Frau und der Portugiesischlehrerin teil, als ihre Tochter aufgrund der Pandemie Online-Unterricht nahm. Im Gespräch stellte die Studentin den Grund in Frage, warum sie eine schlechtere Note erhalten hatte als die portugiesische Kollegin, mit der sie einen Doppeljob gemacht hatte.

„Der Lehrer sagte, dass die Arbeit ausgezeichnet war, lobte ihre Kreativität, sagte aber zu meiner Tochter:‚ Nur, dass Sie leider immer noch dieses unangemessene Portugiesisch sprechen, dieses brasilianische Portugiesisch. Und du musst lernen, gut zu sprechen. ‘ Ich konnte es nicht glauben “, sagte er.

Ihr zufolge hatte dieselbe Lehrerin bereits Monate zuvor eine weitere Episode sprachlicher Diskriminierung mit dem Teenager durchgeführt, als sie ihren Akzent lächerlich machte.

„Der Lehrer hat den Schülern einige Fragen gestellt. Als meine Tochter an die Reihe kam, sagte sie, dass ihre Sprache sehr schlecht sei und dass sie nicht gut sprechen könne. Aber das Problem war nicht die Diktion, sondern der Akzent. Die Lehrerin sagte meiner Tochter, sie solle einen Bleistift in den Mund nehmen, um zu trainieren und „besser sprechen zu lernen“. “

Laut Adriana war die 17-Jährige verlegen und sagte, sie würde die Übung zu Hause machen, aber die Lehrerin bestand darauf.

„Die Lehrerin war immer noch lustig, sie steckte sich einen Bleistift in den Mund, um sich über etwas lustig zu machen. Meine Tochter war so verlegen, dass sie weinend den Raum verließ “, fügt sie hinzu.

Adriana, eine Doktorandin der Psychologie an der Universität von Coimbra, sagte, sie habe die Schule beide Male besucht, die Lehrerin habe sich jedoch darauf beschränkt, ihr Verhalten anhand angeblicher Richtlinien des Bildungsministeriums zu rechtfertigen, ohne Einzelheiten anzugeben.

Auf der Suche nach Anleitung berichtete Adriana den Fall in einer Selbsthilfegruppe für brasilianische Frauen in Portugal. Sie sagt, die Anzahl der Berichte von Einwanderern, die dieselbe Situation durchgemacht haben, sei eine Überraschung gewesen – es gibt bisher mindestens 20 öffentliche Zeugnisse.

„Ich war erstaunt über die Anzahl der Mütter, die die Kommentare eingegeben haben und sagten, dass dies auch ihrem Sohn passiert ist. Mit anderen Worten, es ist keine isolierte Tatsache “, bewertet er.

Ana Abrantes von Minas Gerais sagt, dass ihr siebenjähriger Sohn wegen seines Akzents so gescholten wurde, dass er eine Panik über den Schulbesuch entwickelte.

„Mein Sohn war immer ein fröhlicher Junge, der gerne zur Schule ging. Jetzt weint er, bevor er geht. Er hat einen Klassenkameraden, der ebenfalls kürzlich aus Brasilien gekommen ist, aber den portugiesischen Akzent bereits aufgenommen hat. Es gibt eindeutig eine unterschiedliche Behandlung für die beiden “, berichtet er.

Ironischerweise führte der Erfolg brasilianischer Jugendlicher bei portugiesischen Kindern und Jugendlichen dazu, dass sich bei den jungen Portugiesen ein gewisser Slang, Ausdruck und sogar ein wenig brasilianischer Akzent durchsetzten.

Das Phänomen, das von den Pädagogen bestätigt wird, scheint jedoch nicht ausgereicht zu haben, um die in einigen Schulen berichtete Behandlung der Minderwertigkeit des brasilianischen Portugiesisch zu ändern.

Bei einigen Familien besteht sogar die Befürchtung, dass die Verwendung von brasilianischem Portugiesisch die Noten portugiesischer Studenten beeinträchtigen könnte.

Obwohl das Thema sprachliche Vorurteile Gegenstand wiederkehrender Gespräche zwischen Brasilianern im Land ist, einschließlich in Einwanderungsrechtsverbänden und Berichten in sozialen Netzwerken, gibt es keine Aufzeichnungen über offizielle Beschwerden. Nach Angaben der Generalinspektion für Bildung und Wissenschaft hat die Agentur keine derartigen Beschwerden erhalten.

Eltern und Schüler beschweren sich häufig darüber, dass es schwierig ist, Beschwerden an Schulen nachzuverfolgen. Als Ausländer sagen viele, sie wissen nicht, an wen sie sich wenden sollen.

Das Ministerium empfiehlt, die Beschwerde bei der Bildungseinrichtung selbst einzureichen oder direkt nach dem Ordner zu suchen.

In einer Notiz kritisierte der portugiesische Staatssekretär für Bildung, João Costa, das Vorhandensein von Segregation oder Diskriminierung aufgrund unterschiedlicher Sprachgebrauch.

Ihm zufolge sehen die Leitdokumente für den Unterricht der portugiesischen Sprache “die Beherrschung des europäischen Standard-Portugiesisch vor und integrieren auch das Bewusstsein für die Vielfalt der Aufzeichnungen und Merkmale der von der Welt gesprochenen Varianten”.

„Ich bin Staatssekretär, aber ich bin Sprachwissenschaftler. Ich kann nicht anders, als zu kommentieren, dass eine solche Auferlegung [avaliações mais baixas por conta do português do Brasil] es ist nichts weiter als sprachliche Vorurteile, die auf einen großen Mangel an Wissen über die Sprache selbst hinweisen. Die Unterschiede zwischen dialektalen Varianten sind auch in Portugal groß. Portugiesisch ist eine plurizentrische Sprache, und dies kann bei der Planung Ihres Unterrichts nicht ignoriert werden “, sagt er.

Der Sekretär betonte auch, dass Portugal eine lange Geschichte der Empfangspolitik hat, einschließlich einer obligatorischen Disziplin, die im Bereich Interkulturalität und Menschenrechte arbeitet. “Unser Netzwerk von Schulbibliotheken und der Nationale Leseplan haben das Vorlesen von Autoren aus allen portugiesischsprachigen Ländern und das Vorlesen mit verschiedenen Akzenten gefördert.”

Nach den neuesten Daten der Generaldirektion Bildung und Wissenschaftsstatistik hatte Portugal im akademischen Zeitraum 2018 und 2019 129.534 ausländische Studenten (einschließlich Grund-, Sekundar- und Hochschulbildung). Davon sind 47.682 (36,8%) Brasilianer.

Obwohl es sich bereits um eine ausdrucksstarke Gemeinschaft handelt, ist die Anzahl der Brasilianer unterrepräsentiert. In dieser Summe sind diejenigen nicht enthalten, die die doppelte Staatsbürgerschaft aus Portugal oder einem anderen Land der Europäischen Union besitzen.

Die Integration von Studenten mit Migrationshintergrund stellt alle europäischen Länder vor Herausforderungen, und Portugal ist keine Ausnahme. Ein Unterschied zum portugiesischen Szenario besteht jedoch darin, dass die portugiesische Sprache für portugiesischsprachige Ausländer im Allgemeinen kein unterstützendes Element zu sein scheint.

Eine im April veröffentlichte Umfrage analysierte die Leistung ausländischer Schüler an Schulen im Land auf der Grundlage der offiziellen Statistiken der Schüler im 3. Zyklus 2016-2017. In einem Universum von 404 analysierten Schulen trennte mehr als ein Drittel die Schüler mit Migrationshintergrund in Klassen mit viel mehr ausländischen Schülern.

Während es praktisch keinen Leistungsunterschied zwischen Portugiesen und Studenten aus der Europäischen Union gab, hatten diejenigen aus Osteuropa etwas geringere Ergebnisse. Studenten aus Brasilien und aus dem Palop (afrikanische Länder der portugiesischen Amtssprache) hatten dagegen viel schlechtere Noten. Brasilianer und Afrikaner waren auf dem akademischen Weg ebenfalls eher missbilligt.

Bei der Bewertung von Luís Catela Nunes, Professorin an der Nova School of Business and Economics und einer der Koordinatoren der Arbeit, ist Segregation eng mit dem Brauch verbunden, Gruppen von Wiederholungsschülern oder Schülern mit Lernschwierigkeiten zu bilden. Diese „problematischeren“ Klassen werden im Laufe der Zeit zurückgelassen.

Der Forscher macht darauf aufmerksam, dass die EU und Osteuropa in vielen Fällen eine stärkere Grundbildung haben. Inzwischen hat Brasilien bei internationalen Bewertungen wie Pisa eine viel geringere Leistung.

„Meiner Meinung nach handelt es sich nicht um Diskriminierung, sondern darum, dass Segregation eher von der Tatsache herrührt, dass sie es sind [imigrantes] kommen mit schlechten Noten aus der Vergangenheit. Was ist die Schlussfolgerung? Die Schulen müssen sehr früh mehr auf die unterschiedlichen Leistungen der Schüler achten “, sagt er.

UNIVERSITÄTEN

Beschwerden sind nicht auf Schulen beschränkt. College-Studenten klagen auch über schlechtere Noten und Sprachdiskriminierung.

Die 23-jährige Studentin für Sprachen und internationale Beziehungen, Carime Costa, sagte, sie sei 2018 nach Portugal gezogen, um das College abzuschließen und weiterhin im Land zu leben.

„Im ersten Jahr hatte ich zwei Fächer in Portugiesisch und in den Tests sagten einige Lehrer, wenn wir nicht in europäischem Portugiesisch schreiben würden, würden wir abgezinst. Und genau das ist passiert. Viele von uns mussten Ressourcen bereitstellen, damit wir nicht missbilligt wurden. ”

Die junge Frau sagt, dass sie aufgrund der mangelnden Aufnahme an der portugiesischen Universität und der Diskriminierung einiger Professoren das Land verlassen habe. Anfang des Jahres kehrte sie nach São Paulo zurück und wird den Fernkurs absolvieren.

Internationale Studentenverbände im Land weisen darauf hin, dass es viele ähnliche Beschwerden gibt.

Um Diskriminierung aufgrund der Sprache zu umgehen, gibt es beispielsweise Brasilianer, die es vorziehen, ihre Arbeit auf Englisch zu liefern.

Dies ist möglich, weil portugiesische Universitäten aufgrund des Erasmus-Programms, das die akademische Mobilität zwischen verschiedenen europäischen Ländern fördert, häufig akzeptieren, dass Studenten in englischer Sprache verfasste Arbeiten einreichen.

Für die brasilianische Linguistin und Lexikografin Débora Ribeiro, die seit 2008 in Portugal lebt, haben portugiesische Universitäten selbst bei brasilianischen Portugiesischlehrern immer noch viele sprachliche Vorurteile.

„Man erwartet nicht, dass dies in einem akademischen Umfeld an einer Philosophischen Fakultät unter portugiesischen Lehrern geschieht. Sie erwarten dies von einer unwissenden Person auf der Straße. Aber leider passiert noch viel “, klagt er.

Sie kritisiert auch die Tatsache, dass die Europäer sagen, dass in Brasilien eine andere Sprache gesprochen wird – Brasilianisch. Der Lehrer bewertet, dass es zwar einige kleine strukturelle und orthografische Unterschiede zwischen dem Portugiesisch der beiden Länder gibt, dass es jedoch keinen Sinn macht, zu sagen, dass es sich um getrennte Sprachen handelt.

„Sprache ist eine Frage der Identifikation. Wenn sie uns brasilianisch sprechen lassen, machen sie deutlich, dass wir nicht dieselbe Sprache sprechen wie sie. Es ist ein Versuch der Minderwertigkeit. ”

Related Articles

Close