Welt

China setzt “1984” in der Praxis um, und der Westen muss es verhindern, sagt Hillary

China wird zum größten “Überwachungsstaat” in der Geschichte, und Demokratien müssen ihn eindämmen, sagte Hillary Clinton, ehemalige US-Außenministerin (2009-2013) am Dienstag.

“Es ist so ‘1984’ [romance distópico do britânico George Orwell que descreve um Estado dominado pelo Grande Irmão]! Millionen Chinesen werden ständig kontrolliert, gewarnt und bestraft. Es gerät außer Kontrolle “, sagte die amerikanische Politik und bezog sich auf den Einsatz von Überwachungskameras, Gesichtserkennung sowie Überwachung von Mobiltelefonen und Daten durch die chinesische Regierung.

Vor kurzem hat die chinesische Polizei auch damit begonnen, Blutproben von rund 700 Millionen Männern und Jungen zu entnehmen, um eine genetische Karte ihrer männlichen Bevölkerung zu erstellen. Das Gerät wird als neues Steuerungswerkzeug verwendet.

In einer Debatte über die Zukunft liberaler Demokratien, die von Chatham House – einem unabhängigen Analyseinstitut mit Sitz in Großbritannien – gefördert wurde, führte Hillary auch Russland und große Technologieunternehmen (die sogenannten Big Techs) als Bedrohungen an, gegen die demokratische Führer kämpfen müssen.

Im Falle Chinas sei es notwendig, Verantwortung für das Klima, Rüstungskontrolle und Achtung der Menschenrechte zu fordern. „In Hongkong herrscht nur große Stille. Die Chinesen haben einfach die Vereinbarung gebrochen [feito com os britânicos em garantia de direitos civis] und es gab keine Revolte. ”

Für Hillary ist die Schüchternheit des Westens gegenüber dem asiatischen Land auf die wirtschaftliche Abhängigkeit zurückzuführen, die auch auf Kosten von Subventionen abgebaut werden muss, um Unternehmen zu ermutigen, die Produktion außerhalb Chinas wieder aufzunehmen.

„In der Pandemie wurden wir von chinesischer Gnade als Geiseln gehalten. Es ist klar, dass wir unsere Lieferketten wieder aufbauen müssen, und es schadet natürlich der Marktwirtschaft. China ist keine Marktwirtschaft, es ist unmöglich, in diesen Begriffen zu konkurrieren. ”

Wenn das asiatische Land ein “Überwachungsstaat” ist, bilden globale Technologieunternehmen einen “Überwachungskapitalismus”, sagte sie, basierend auf dem, was sie als “algorithmisch gesteuertes Verschwörungsökosystem” bezeichnete.

Hillary hält Initiativen zur Kontrolle großer Technologien wie Steuern, Wettbewerbsregeln und Datenzugriff für wichtig, bezweifelt jedoch, dass sie ausreichen. “Die Überwachung ist so eng mit der Funktionsweise dieser Unternehmen verwoben, dass es möglicherweise notwendig ist, ihre Strukturen aus Gründen der Demokratie zu ändern”, sagte er.

Das Social-Media-Modell, das Informationen über Nutzer sammelt und es Unternehmen und Unternehmen ermöglicht, damit Anzeigen für kommerzielle oder politische Zwecke zu schalten, wird von verantwortungslosen Führungskräften verwendet, um Fehlinformationen und Polarisierung zu vertiefen und demokratische Gesellschaften zu untergraben. Hillary.

Die russische Regierung unter Wladimir Putin ist laut dem ehemaligen Außenminister einer der Hauptmanipulatoren dieses Werkzeugs. “Die Einmischung in die amerikanischen Wahlen, in die Brexit-Kampagne zur Unterstützung von Kandidaturen in europäischen Ländern ist bereits klar, aber trotzdem passiert es weiter”, sagte er.

Für Hillary ermutigt der russische Erfolg, die öffentliche Meinung in anderen Ländern zu manipulieren, ohne Konsequenzen zu haben, andere autokratische Regierungen und Diktaturen wie den Iran und Nordkorea, dasselbe zu tun.

Neben einer härteren Reaktion der westlichen Regierungen hat sie mehr Verantwortung von den Medien übernommen. “Schwerwiegende Probleme werden leicht übersehen, und dieselben Personen, die bei den Wahlen gelogen haben, werden jetzt interviewt, ohne dass jemand ihre Unwahrheiten in Frage stellt.”

Die Rettung einer Demokratie, die ihrer Ansicht nach in einer Krise steckt, erfordert nach Hillarys Meinung nicht nur den richtigen Inhalt, sondern auch eine neue Art der Öffentlichkeitsarbeit. „20-Jährige sind mit der Infragestellung demokratischer Werte aufgewachsen, und es ist nicht einfach, mit ihnen zu sprechen. Die öffentliche Ordnung ist ein langweiliges Thema. ”

Für den Ex-Sekretär kann einer der Auswege die Sprache der Unterhaltung sein. “”[O ex-presidente Donald] Trump war im Grunde genommen Unterhaltung und zog die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich. Und es zieht auch heute noch an “, sagte er.

Related Articles

Close