Welt

Gal Gadot fordert ein Ende des Konflikts zwischen Israel und Palästina und kritisiert – 13.05.2021 – Prominente

Sao Paulo

Die 36-jährige Schauspielerin Gal Gadot, Star von “Wonder Woman”, bat um die Vereinigung von Israel und den Nachbarländern in ihren sozialen Netzwerken und erhielt viele Kritikpunkte von Internetnutzern, die sie beschuldigten, einmal ein “Propaganda-Werkzeug” für das Land zu sein Sie ist eine ehemalige israelische Soldatin.

Der ehemalige Kämpfer der israelischen Verteidigungskräfte veröffentlichte auf Twitter einen Text: “Mein Herz weint. Mein Land befindet sich im Krieg. Ich fürchte um meine Familie, meine Freunde. Ich fürchte um mein Volk. Dies ist ein Teufelskreis, der bereits stattgefunden hat.” lange dauern. “

“Israel hat es verdient, als freie und sichere Nation zu leben. Unsere Nachbarn haben dasselbe verdient. Ich bete für die Opfer und ihre Familien, ich bete für ein Ende dieser unvorstellbaren Feindseligkeit. Ich bete, dass unsere Führer eine Lösung finden, damit wir es können.” lebe Seite an Seite in Frieden. Ich bete für bessere Tage “, sagte er.

Die Kommentare wurden jedoch so gewalttätig, dass Gadot sie laut der Deadline-Website deaktivierte. “Wie können Sie das Ende des Teufelskreises des Terrors verteidigen, wenn Sie an vorderster Front stehen und dies zulassen?” Schrieb der Aktivist Aaron Vallely und bezog sich dabei auf die Zeit, als die Schauspielerin beim Militär war.

Darüber hinaus warfen Internetnutzer dem Künstler vor, “ethnische Säuberungen” und “Massenvölkermord” zu unterstützen. Einige Anhänger unterstützten jedoch auch die Rede der Schauspielerin. Der republikanische Senator von Texas, Ted Cruz, drückte seine Unterstützung für Gadot aus und schrieb “Gott segne Gal Gadot”.

Der Konflikt zwischen Israel und Palästina hat sich seit dem vergangenen Freitag (7) mit dem Austausch von Bombenanschlägen zwischen den beiden Gebieten verschärft. Am Donnerstag (13) berichtete das Gesundheitsministerium des Gazastreifens, das von der Hamas regiert wird, dass die Gesamtzahl der Palästinenser, die bei den Bombenangriffen ums Leben kamen, auf 83 gestiegen war.

Related Articles

Close