Welt

Die Notwendigkeit einer Maske hängt nicht von der Impfung ab, sagt WHO – 14.05.2021 – Welt

Die obligatorische Verwendung von Masken sollte nicht nur die Impfung berücksichtigen, sagte die WHO (Weltgesundheitsorganisation) am Freitag (14) bei der Beantwortung einer Frage zur Entscheidung der USA, Personen freizulassen, die vollständig von der Verwendung der Geräte geimpft sind, und die physische Distanz zu respektieren.

Diejenigen, die geimpft sind, “können wieder die Dinge tun, die sie aufgrund der Pandemie nicht getan haben”, sagte Rochelle Walensky, Direktorin des amerikanischen CDC (Center for Disease Control and Prevention). Die Maßnahme erreicht nach Angaben der Agentur 108 Millionen US-Bürger, die bereits vollständig geimpft wurden.

Obwohl Impfstoffe schwerwiegende Krankheiten, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle reduzieren, sind sie nicht zu 100% wirksam, und ob Masken verwendet werden sollen oder nicht, hängt nicht von der Immunisierung ab, sondern vom Grad der Verbreitung des Virus, sagte der Exekutivdirektor der WHO, Michael Ryan.

“Es ist wichtig, die Übertragung durch die Gemeinschaft zu berücksichtigen [quando a circulação do vírus em um território independe da chegada de pessoas de fora infectadas]”Bevor er die Anti-Übertragungs-Maßnahmen lockerte, sagte er.

Die Übertragung durch die Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten liegt laut CDC-Überwachung auf dem orangefarbenen Niveau (dem zweithöchsten unter fünf möglichen Graden) und erreicht in elf Bundesstaaten, darunter Florida, Pennsylvania, Illinois, Michigan und Colorado, Rot.

Australien und Neuseeland wurden als Beispiele dafür angeführt, wie die Entscheidung über Masken von der Impfphase getrennt wird. Auch ohne fortgeschrittene Impfkampagnen gelang es diesen Ländern, die Übertragung des Coronavirus zu unterdrücken, wodurch Einschränkungen vermieden werden konnten.

“Die Verbreitung des Virus ist das Hauptproblem, sodass die Menschen an diesen Orten auf die Maske verzichten können”, sagte Maria van Kerkhove, technische Leiterin der WHO für Covid-19. “Die Pandemie ist noch nicht vorbei, es gibt eine Menge Unsicherheit bei den neuen Varianten und wir müssen die Grundversorgung aufrechterhalten, um Leben zu retten.”

Ihrer Meinung nach ist die Ausrüstung Teil von Maßnahmen, die zusammen angewendet werden müssen, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Jüngste amerikanische Daten zeigen eine Reduzierung der neuen täglichen Fälle um 13,2%, aber immer noch auf einem hohen Niveau: 52.772, gemessen am Durchschnitt der letzten sieben Tage, laut CDC. Verglichen mit dem Höchststand im Januar ist der Rückgang beträchtlich – 81,6% – und der Körper stand unter dem Druck von Politikern, Geschäftsleuten und Ärzten, die Maßnahmen für geimpfte Menschen zu lockern, um die Impfung zu fördern.

In anderen Ländern, in denen eine vollständige Impfung Zugeständnisse garantiert, wie beispielsweise in Deutschland, hat die Nachfrage nach Injektionen zugenommen, aber auch das Risiko falscher Zertifikate ist laut deutscher Polizei gestiegen.

Für den Epidemiologen Bruce Aylward, leitender Berater der WHO, ist es “entscheidend, die Übertragung auf einem möglichst niedrigen Niveau zu halten, um die mit dem Impfstoff erzielten Fortschritte sicherzustellen”.

Tedros Ghebreysus, der Generaldirektor der Organisation, nannte auch “eine moralische Katastrophe” die Ankündigung der reichen Länder, dass sie bereit sind, Kinder und Jugendliche zu impfen – im Fall der USA, die Kinder ab 12 Jahren immunisieren werden. “In der Zwischenzeit haben arme Länder nicht einmal ihre Angehörigen der Gesundheitsberufe geschützt, und nur 0,3% der bisher verabreichten Impfstoffe sind in diese Länder gegangen”, sagte er.

Ghebreysos forderte die reicheren Nationen erneut auf, die Impfung von Gruppen mit geringem Risiko zu verschieben und ihre Medikamente an Covax zu spenden – das verteilt sie an die bedürftigsten Länder.

Related Articles

Close