Welt

6-jähriges Mädchen überlebt einen Angriff in Gaza, der ihr Haus zerstörte und ihre Brüder tötete – 16/05/2021 – World

Suzy Eshkuntana, 6, wachte alleine im größten Krankenhaus in Gaza auf. Sie wurde dorthin gebracht, nachdem sie aus den Trümmern ihres Hauses entfernt und bei einem Angriff Israels zerstört worden war, bei dem ihre Mutter und vier ihrer Brüder getötet wurden.

Das Mädchen, das sieben Stunden lang unter den Trümmern gefangen war, wurde im Shifa-Krankenhaus mit ihrem ebenfalls verletzten Vater wiedervereinigt.

“Verzeih mir, meine Tochter. Du hast gerufen, dass ich zu dir komme, aber ich konnte nicht gehen”, sagte Riyad Eshkuntana zu der Tochter, nachdem die Ärzte die beiden in engen Betten zusammengefügt hatten.

Die Familie wurde in den frühen Morgenstunden des Sonntags (16) in der Stadt Gaza von einem Angriff getroffen, bei dem nach Angaben der örtlichen medizinischen Behörden mindestens 42 Menschen, darunter zehn Kinder, getötet wurden. Es ist die tödlichste Aktion seit dem Ausbruch des gegenwärtigen Konflikts zwischen Israel und Palästinensern. Damit erreichte die Gesamtzahl der Todesfälle durch israelische Bombenanschläge in einer Woche 192.

Laut Israel zielen die Angriffe auf Führer der Hamas-Gruppe, die Gaza kontrolliert, und anderer dschihadistischer Gruppen ab, die seit Beginn der aktuellen Krise insgesamt 2.800 Raketen auf israelische Städte abgefeuert haben. Bei den Anschlägen aus dem Gazastreifen kamen in Israel zehn Menschen ums Leben, darunter zwei Kinder.

“Der Grund für diese Verluste ist, dass die Hamas uns aus zivilen Gegenden kriminell angreift”, sagte der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu gegenüber CBS.

Das Haus der Familie Eshkuntana befand sich in der Gegend neben einem Hamas-Tunnelsystem in Gaza, das von Israel angegriffen wurde. Als die Tunnel nach den Bombenanschlägen einstürzten, stürzten auch nahe gelegene Gebäude ein.

Dutzende Rettungskräfte, Polizisten, Verwandte und Nachbarn kamen zusammen, um bei der Suche nach den Trümmern des Familienhauses zu helfen. Nach mehreren Stunden Arbeit begannen die Beamten, “Allahu Akbar” (Gott ist größer) zu sagen – ein Zeichen dafür, dass jemand lebend gefunden wurde.

Suzy, staubbedeckt und zu schwach, um den Kopf zu heben, weinte, als sie zum Krankenwagen gebracht wurde.

Im Krankenhaus fragten ängstliche Verwandte nach Einzelheiten, als die Opfer eintrafen. “Ist das Yehya? Ist das Yehya?” Riefen Männer und Frauen, die an der Rezeption warteten, kurz bevor die Ärzte ihnen sagten, dass Suzys vierjähriger Bruder tot war. Zwei Frauen wurden ohnmächtig, als sie die Nachrichten hörten.

Minuten später wurde die Leiche eines Mädchens hereingebracht. “Sie haben Dana mitgebracht. Dana, Dana, geht es dir gut?” Aber das Mädchen war auch tot, zusammen mit einem anderen Bruder und einer anderen Schwester.

Suzy mit offenen Augen zu sehen, brachte ihnen einen kurzen Moment der Freude, bevor sie zu Prüfungen genommen wurde. Die Ärzte sagten, sie sei verletzt, aber ohne ernsthafte Verletzungen, und brachten sie auf eine Trage in der Nähe der ihres Vaters.

Riyad Eshkuntana sagte, dass er dachte, die Familie sei in diesem Haus in Sicherheit, weil im selben Gebäude Ärzte lebten. Und er hatte die Kinder in einen Teil der Residenz gebracht, der im Falle eines Angriffs sicher schien.

“Plötzlich kam eine Rakete mit Feuer und Flammen und zerstörte zwei Mauern”, sagte er zu Reuters. Während die Eltern auf der Suche nach den Kindern rannten, kam es zu einer zweiten Explosion, die über die Decke warf.

“Ich hörte meinen Sohn Zain ‘Papa, Papa’ rufen, aber ich konnte mich nicht umdrehen und ihn ansehen, weil ich verhaftet war”, sagte er.

Als die Retter zum ersten Mal nach Überlebenden riefen, war Eshkuntana zu schwach, um zu schreien. Eine halbe Stunde später gelang es ihm, um Hilfe zu rufen und gefunden zu werden.

Er lag mit verbundenem Kopf auf dem Bett neben seiner Tochter und sagte, dass er zuerst sterben wollte. “Ich fühlte den ganzen Zorn im Universum, aber als ich hörte, dass eine meiner Töchter am Leben war, sagte ich ‘Danke, Gott’.”

Related Articles

Close