Welt

Inmitten des Covid-Ausbruchs ordnet Indien die Evakuierung von 200.000 Menschen aufgrund eines Zyklons an – 17/05/2021 – World

Mehr als 200.000 Menschen mussten am Montag (17) ihre Häuser im indischen Bundesstaat Gujarat verlassen, nachdem ein tropischer Wirbelsturm eingetroffen war, der verspricht, der intensivste seit Jahrzehnten in der Region zu sein.

Das Phänomen könnte die Gesundheitssituation in dem Land, das bereits den größten Covid-19-Ausbruch auf dem Planeten mit mehr als 280.000 neu bestätigten Fällen und 4.000 Todesfällen pro Tag verzeichnet, weiter verkomplizieren.

„Dieser Zyklon ist ein doppelter Rückschlag für Millionen von Menschen in Indien, in Familien, die von Covids Rekordinfektionen und Todesfällen betroffen sind. Viele Familien haben es kaum geschafft zu überleben “, sagte der Vertreter des Roten Kreuzes für die Region, Udaya Regmi, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Immunisierung gegen das Coronavirus wurde in der vom Zyklon am stärksten betroffenen Region präventiv ausgesetzt, und es gibt noch keine Schätzung, wann es wieder arbeiten sollte.

Mit Windgeschwindigkeiten von über 180 Stundenkilometern und Wellen von bis zu 4 Metern hat die Tauktae bereits die Küste von vier anderen Bundesstaaten des Landes erreicht und eine Spur der Zerstörung und mindestens 16 bestätigte Todesfälle hinterlassen.

Die Finanzhauptstadt Indiens, die Stadt Mumbai, war eine der am stärksten vom Zyklon betroffenen Städte, die Eisenbahnen und Zufahrtsstraßen überfluteten und die Schließung des örtlichen Flughafens erzwangen. Außerdem treiben Schiffe mit mehr als 400 Personen an Bord auf See und warten auf Rettung.

Trotzdem erwarten die Behörden, dass sich der größte Teil der durch die Tauktae verursachten Schäden auf Gujarat und den Nachbarstaat Maharashtra konzentrieren wird. Um eine humanitäre Tragödie zu verhindern, ordneten die lokalen Behörden die Evakuierung von Zehntausenden Menschen und die Schließung von Häfen und Flughäfen an.

Der Zyklon landete am Montagabend zur Ortszeit (am frühen Nachmittag in Brasilien) in Gujarat und verursachte sofort Stromausfälle in der gesamten Region.

Die indische Wetterbehörde hat das Phänomen als “extreme Schwere” mit Windgeschwindigkeiten von fast 210 Stundenkilometern eingestuft – ähnlich wie bei einem Hurrikan der Kategorie 3.

Dies muss also der stärkste Wirbelsturm sein, der Gujarat seit 1998 getroffen hat, als 4.000 Menschen bei der Passage eines ähnlichen Phänomens getötet wurden.

Laut dem Ministerpräsidenten (Position, der der des Gouverneurs entspricht) des Staates, Vijay Rupani, wird erwartet, dass die Tauktae bis zu vier Stunden brauchen, um sich an Land zu etablieren, und nach dieser Zeit besteht die Tendenz, dass sie beginnt Kraft verlieren.

Die lokalen Behörden sind auch besorgt über die Auswirkungen, die der Zyklon auf asiatische Löwen haben könnte, eine gefährdete Art, die nur in einer Region von Gujarat vorkommt, die schwer getroffen werden muss.

“Auf einigen Strecken vor der Küste von Saurashtra gibt es ungefähr 40 Löwen, und wir überwachen sie. Einige Löwen sind bereits auf eine höhere Ebene gezogen. Wir drücken die Daumen und beten, dass die Löwen in Sicherheit sind”, sagte Shyamal Tikadar, der sie leitet das staatliche Naturschutzteam.

Related Articles

Close