Welt

Spanien verabschiedet erstes Gesetz zum Schutz vor sexuellem Kindesmissbrauch – 21.05.2021 – Welt

Es wird nicht zu spät für Opfer von Kindesmissbrauch sein, ihre Angreifer in Spanien zu melden. Der Kongress des Landes hat an diesem Donnerstag (20) sein erstes Gesetz zum Schutz vor Gewalt gegen Kinder verabschiedet, das unter anderem die Verjährungsfrist für diese Fälle verlängert und verhindert, dass die Opfer in einem späteren Prozess traumatisierter abreisen.

Die Gesetzgebung gewann an Dynamik nach einem Brief des britischen Pianisten James Rhodes, der öffentlich anprangerte, von einem Lehrer an seiner Schule missbraucht worden zu sein. Rhodes mit Sitz in Madrid bat den spanischen Premierminister Pedro Sánchez, die Gesetzgebung zum Schutz von Kindern zu fördern.

In dem 2018 veröffentlichten Text erklärte der Pianist, dass die Art und Weise, wie das Justizsystem mit Kindesmissbrauch in Spanien umging, die Wiedergutmachung dieser Gewalt verhinderte, worüber er seine Meinung äußern konnte, weil er als Kind “wiederholt vergewaltigt” wurde – was ihn zu mehreren Selbstmordversuchen und jahrelangen Krankenhausaufenthalten führte.

Laut Rhodos waren Maßnahmen der Regierung erforderlich, um zu verhindern, dass sich ähnliche Geschichten wiederholen. „Auch wenn wir es nicht mit eigenen Augen sehen, wird gerade ein Kind vergewaltigt. Es passiert immer “, schrieb er.

Nach Angaben der spanischen Regierung wurden 2019 mehr als 40.000 Straftaten gegen Minderjährige registriert, und Kinder und Jugendliche sind etwa die Hälfte der Opfer sexueller Übergriffe. Aktivisten sagen, dass die Zahlen viel höher sind, da die meisten Fälle die Polizei nicht erreichen. Es wird geschätzt, dass etwa 8% der Männer und 20% der Frauen in ihrer Kindheit mindestens eine Episode sexuellen Missbrauchs erlebt haben.

Laut einer Studie der Anar-Stiftung (Hilfe für gefährdete Kinder und Jugendliche) sind spanische Kinder im Durchschnitt mit 9,5 Jahren Gewalt ausgesetzt, und diejenigen, die Hilfe suchten, brauchten mindestens zwei Jahre, um Mut aufzubauen und dies zu tun Die Beschwerde. Das Durchschnittsalter der Opfer betrug 11,5 Jahre, in 23.312 von Anar analysierten Fällen.

Sexueller Missbrauch war der Grund für 88,6% der Beschwerden, die das Unternehmen zwischen 2008 und 2019 in seinen Helplines erhalten hat. Laut der Stiftung nahmen die Fälle von Gewalt gegen Kinder in Spanien im letzten Jahrzehnt um mehr als 10% pro Jahr zu. Bei einem Drittel von ihnen treten Verletzungen auf und bei fast 7% schwerwiegendere Verletzungen wie Knochenbrüche.

Laut der Organisation sollte das kürzlich verabschiedete Gesetz in Spanien die Verhütung von Gewalt und deren Früherkennung erleichtern. Das Projekt erstellt Protokolle für Schulen, Sportvereine, Ausbildungszentren und andere Jugendeinrichtungen und legt Kanäle fest, über die Kinder und Jugendliche gehört werden können. Es verbietet auch unbegleiteten Minderjährigen – wie jungen Einwanderern, die alleine nach Spanien kommen -, bei medizinischen oder polizeilichen Untersuchungen nackt zu sein.

Basierend auf Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass Kinder, die Opfer sexueller Gewalt sind, Jahre brauchen, um das Trauma zu überwinden und genügend Reife und Mut zu entwickeln, um sich ihrem Angreifer zu stellen, beginnt die Meldefrist ab dem 35. Lebensjahr und nicht mehr mit 18 Jahren. Die Verschreibungen werden eingehalten 5 bis 20 Jahre nach dieser Grenze, dh wenn das Opfer 40 Jahre alt ist oder in schwereren Fällen 55 Jahre alt.

In seinem Brief schlug Rhodes vor, dass Jungen und Mädchen, die Opfer von Vergewaltigungen sind, privat und immer unter der Annahme gehört werden sollten, dass sie die Wahrheit sagen, was in die Gesetzgebung aufgenommen wurde.

Um zu verhindern, dass Kinder Gewalt in mehreren Zeugenaussagen (was Experten als Reviktimisierung bezeichnen) erneut erleben müssen, heißt es im Text, dass Minderjährige unter 14 Jahren während der Untersuchung nur einmal gehört werden sollten. In Brasilien wurde die Modalität der Einzelaussagen 2017 zum Bundesgesetz.

Die Gesetzgebung fordert die Regierung auf, innerhalb eines Jahres ein Projekt zur Schaffung von Ermittlungsgremien und Gerichten vorzuschlagen, die auf Gewalt gegen Kinder spezialisiert sind. Der Text wurde mit 297 Ja-Stimmen und 52 Nein-Stimmen von der rechtsradikalen Partei Vox angenommen, die ihn als „familienwidrig“ ansah.

Related Articles

Close