Welt

Jemen: Luftangriff auf den Jemen, 31 Tote nach dem Flugzeugabsturz in Saudi-Arabien

Jemen: noch einmal in der Schlacht um die arabische Welt Der große Kampf ist vorbei. Gestern am Samstag fand in der nördlichen Provinz Al Zouf im Jemen ein schrecklicher Luftangriff statt. Dabei wurden insgesamt 31 Menschen getötet und 12 Menschen verletzt. Lassen Sie sich sagen, dass Frauen und Kinder auch zu denen gehören, die sterben. Eigentlich geschah dieser Angriff nach dem Absturz von Tornado-Flugzeugen aus Saudi-Arabien.

Lassen Sie uns Ihnen sagen, dass die Huti-Rebellen am Freitag, einen Tag vor dem Luftangriff, ein Video veröffentlicht haben, in dem sie eine Boden-Luft-Rakete haben. Jemens Rebellen bliesen das Tornado-Flugzeug von Saudi-Arabien in die Luft. Saudi-Arabien war seitdem sehr wütend.

Die Vereinten Nationen sagten, dass von Iran unterstützte Houthi-Rebellen Opfer der Vergeltung Saudi-Arabiens wurden, nachdem Saudi-Arabiens Flugzeuge gefallen waren. Tatsächlich beförderte das Tornado-Flugzeug von Saudi-Arabien Güter für die im Jemen kämpfenden Armeen, die von den Houthi-Rebellen in der Provinz Zouf getötet wurden.

Eine saudische Presseagentur berichtet, dass die beiden Piloten, die vor dem Absturz des Tornado-Flugzeugs geflogen waren, mit Fallschirmen vom Flugzeug gestartet waren, aber von den Huti-Rebellen getötet wurden, was gegen die humanitären Völkergesetze verstößt. Zuvor hatte der Sprecher der Houthi-Rebellen, Mohammed Abdilsalam, getwittert, dass die Ermordung des Tornados ein schwerer Schlag für die feindliche Armee sei, und dieser Angriff zeige die Stärke der Luftverteidigung der jemenitischen Aufständischen.

LIVE TV

Related Articles

Close